Harvard-Verhandlungskonzept

Das Harvard-Verhandlungskonzept (Harvard-Konzept bzw. Harvard-Ansatz ist die Methode des sachbezogenen Verhandelns) ist ein Prinzip das im Jahr 1981 von Roger Fisher mit William L. Ury im Buch Getting to Yes veröffentlicht wurde. Es ist im Rahmen einer Kompromissstragie eine Kooperations-Strategie (also eine Win-Win Situation).

Das Konzept sieht vier Felder vor:

  1. Menschen: Menschen und Probleme getrennt voneinander behandeln
  2. Interessen: Auf die Interessen der Beteiligten konzentrieren und nicht auf deren Positionen
  3. Möglichkeiten: Entwicklung von Entscheidungsoptionen (Auswahlmöglichkeiten) zum beidseitigen Vorteil
  4. Kriterien: Anwenungsneutrale Beurteilungskriterien

Leave a Reply